Ein Tag im Kindergarten

Das freie Spiel

 

Nach dem die Kinder wissen, was sie gerne machen möchten, können sie mit ihren
Überlegungen, Absprachen, was, wie, wo und wer mitmacht mit dem Spiel beginnen.
Viele Kinder wissen was sie möchten und sind sofort aktiv bei der Sache. Andere
schauen zuerst einmal und orientieren sich dann. Wieder andere greifen auf die
Angebote der Erzieherinnen zurück.

Das heißt konkret die Kinder gehen: 

  • zum Turnen
  • zum Tanzen
  • Toben in den Turnraum 

Zum Bilderbuch gucken oder ruhige Spiele spielen in der Bärenhöhle, zum Bauen auf
den Bauteppich, für Rollenspiele in die Puppenecke, zum Buddeln, Matschen,
Klettern und für Bewegungsspiele nach draußen. Sie organisieren, was sie zum
Basteln, Werken und Malen brauchen, teilen sich die Zeit für das Frühstück ein
usw. Dabei kommt es mit so vielen Kindern natürlich auch zu Unstimmigkeiten und hier greift  unsere wichtige Regel ein, Miteinander reden:

Die eigene Meinung sagen, zuhören, sich gegenseitig
akzeptieren und respektieren, gemeinsam überlegen und eine Lösung finden mit
der sich alle Beteiligten anfreunden können, das ist unser Ziel.

zurück...                                                weiter zu: Tagesablauf S.(4-7)...